Donnerstag, 19. Januar 2017

Geldsegen für Bürgerprojekte


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

das Jahr 2017 beginnt für „NohA“ unter einem guten Stern.

In der ersten Gemeinderatssitzung dieses Jahres konnte unser Bürgermeister Michael Pöhnlein, eine sehr erfreuliche Nachricht bekannt geben.

Die vor 94 Jahren in Nordhalben geborene Frau Elisabeth Neumeister, geborene Wunder, ist schon als 6-Jährige mit ihren Eltern von Nordhalben weggezogen. Verwandtschaftliche Bande und reges Interesse an der Entwicklung ihres Geburtsortes, haben ihr die Situation in Nordhalben vor Augen geführt.
Aber auch die sehr aktiven Bürger, die ihr Dorf nicht einfach aufgeben.
Frau Neumeister ist von solch optimistischer Tatkraft fasziniert.

Sie reiste nach Nordhalben, ließ sich vom Bürgermeister Pöhnlein direkt vor Ort, alles zeigen, was sie durch Presse, Funk und Fernsehen schon erfahren hatte. Beeindruckt von der Einmaligkeit des bisher Geschaffenen hat es sie und ihren Berater überzeugt. Ihren Wunsch „NohA“ und damit Nordhalben finanziell zu unterstützen hat sie jetzt verwirklicht.

Wir sind Frau Neumeister überaus dankbar, für die sehr großzügige Stiftung in Höhe von: 100.000,- €

Stiftungen sind dauerhafte Einrichtungen. Die Entnahmen dürfen nur in Höhe der Zins- oder sonstiger Erträge erfolgen. Wegen der derzeitigen Zinssituation sind Entnahmen kaum möglich. Es wurde deshalb eine Verbrauchsstiftung gegründet die jährlich eine begrenzte Kapitalentnahme bis zu einer Höhe von 8000,- € erlaubt. 

„NohA“ wird so wie bisher alle Spenden und jetzt auch Stiftungsentnahmen sehr sorgfältig und sparsam verwenden. Es hat sich bisher als erfolgreich erwiesen, alle Leistungen von freiwillig arbeitenden Bürgerinnen und Bürgern unentgeltlich zu erbringen. Die Materialbeschaffung, Maschinen- und Gerätekosten durch Spenden, oder jetzt auch teilweise durch Entnahmen aus der Verbrauchsstiftung zu begleichen.

Nur den vielen Nordhalbener Bürgerinnen und Bürgern, die sich jahrelang für ihren Ort einsetzten, ist es zu verdanken, dass inzwischen bayernweit mit Hochachtung und Bewunderung von diesem Ort gesprochen wird. Ohne diese Bürgerschaft gäbe es keine Bankenspenden und keine großherzige Stiftung.

„NohA“ dankt allen die sich auf irgendeine Weise an unserer Bürgerinitiative beteiligt haben, denn wir können nur „miteinander weiterkommen“.



Montag, 24. Oktober 2016

Herbst im Künstlerhaus

Vom 10. bis 14. Oktober gastierten Inge und Herbert Stabenow im Künstlerhaus während Irmgard Niederreiter sich um unsere Schulkinder kümmerte.

Die „Schaufenster“-Woche war von Inge und Herbert perfekt vorbereitet. Alles, was wir uns erhofft haben, hat sich erfüllt:

Herbert (im Blaumann an der Radierpresse) lockte schnell die ersten mutigen Radierer an.
Inge war als Gesprächs-Partnerin zur Maltechnik sehr gefragt.

Mit Irmgard in der Grundschule ist aus den Überlegungen zum geplanten Austausch-Projekt nebenbei eine kleine Installation zur Vernissage am Freitag entstanden.
Der Hit für den Nachwuchs waren zwei Besuche im Ausstellungsraum (eine Radierung als Gemeinschaftswerk und eine Bildbesprechung mit Inge und einem kleinen Kunstfreund).

Die Vernissage fand am Freitag, 14. Oktober unter großer Anteilnahme aus der Bevölkerung statt.

Fotos von der Vernissage:



v.L. Irmgard Niederreiter, Otmar, Adler Herbert und Inge Stabenow

Kunstwerke unserer Grundschüler

Überall wurde diskutiert

Fotoauswahl von Herbert Stabenow

Bildauswahl von Inge Stabenow
Arbeiten von Herbert Stabenow
Fotos: Angela Turner, Bernd Daum

Montag, 17. Oktober 2016

Spende für das Künstlerhaus

Ein herzliches Dankeschön sagen wir der Raiffeisen-Volksbank Kronach-Ludwigsstadt für die Spende in Höhe von 5.000,- Euro.
Dafür werden wir die Inneneinrichtung im Künstlerhaus finanzieren.
Dann wird es auch möglich sein, dass Künstler währernd ihrer Schaffensphase auch im Künstlerhaus wohnen können.

v.L Otmar Adler, Hans Jürgen Möhrle, Stefan Roger, Frank Hader,
Ronald Persicke, Bgm. Michael Pöhnlein, Georg Feder, Karin Elsel

Neben NohA gab es auch für Avalon und den FC Nordhalben einen Geldsegen.


Dienstag, 4. Oktober 2016

Aktion im Künstlerhaus



Herzliche Einladung an Alle



Das Künstlerehepaar Stabenow wird

vom 10. - 14. Oktober 2016

in der Zeit von 10.00 - 16.00 Uhr

im Künstlerhaus Nordhalben, Lobensteiner Str. 11,

arbeiten und eine Ausstellung aufbauen.


Herbert Stabenow bringt eine kleine Druckpresse mit und freut sich auf Besucher, die das Radieren versuchen möchten.

Gedruckt wird auf Büttenpapier mit ungiftigen und geruchsarmen Kupferdruckfarben.

Die Teilnahme ist kostenlos.


Ausstellungsdauer vom 15.10. bis 20.11.2016,

jeweils am Samstag und Sonntag von 13.00 - 16.00 Uhr.


Die Vernissage findet am Freitag, 14.Oktober 2016, 18 Uhr statt.


Herzliche Einladung ergeht an alle interessierten Besucher.

Der Eintritt frei